Einladung zum Empfang auf der Kieler Woche

Einladung zum Empfang auf der Kieler Woche

Das Lesenetz SH feiert seinen 1. Geburtstag!

Das LesenetzSH besteht nun ein Jahr. Das wollen wir bei einem kleinen Umtrunk im Bücherzelt auf der Kieler Woche (Krusenkoppel) mit euch feiern. Dafür dürfen wir uns dankenswerterweise dem Kieler Kinder- und Jugendbuchkreis anschließen, der traditionell die Eröffnung des Bücherzeltes auf der Kieler Woche feiert.

Datum: 22. Juni 2024

Uhrzeit: 11 Uhr

Ort: Bücherzelt, Krusenkoppel, Kiel

Seit dem Gründungstreffen des Lesenetz SH im März 2023 ist viel passiert: Im Oktober trafen sich 50 Lesebegeisterte im Literaturhaus Schleswig-Holstein und tauschten sich über verschiedene Ansätze und Projekte der Leseförderung aus. Beeindruckend war zu sehen, wie viele Menschen sich ehrenamtlich in der Leseförderung engagieren. Viele wünschen sich jedoch deutlich mehr hauptamtliche Unterstützung, insbesondere im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzung und Weiterentwicklung. Dazu stehen wir aktuell in einem ersten Austausch mit den zuständigen Landesministerien (siehe hier und hier).

Neben den beiden Netzwerktreffen haben wir im vergangenen Jahr die Gründung von MENTOR – Die Leselernhelfer Kreis Plön unterstützt. Außerdem freuen wir uns über die Gründung des Lesenetzes Eckernförde!

Die Verbindung zwischen Lesenetz SH und LKJ SH e.V. hat nun auch eine neue Ebene gefunden: Charlotte Reimann, Initiatorin des Lesenetz SH, ist in den Vorstand der LKJ SH e.V. gewählt worden. 

Nun sind wir gespannt, am 22. Juni mehr von euch und euren aktuellen Projekten zu erfahren.

Über eine kurze Rückmeldung per E-Mail, ob ihr kommen könnt, freuen wir uns!

Leseförderung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Leseförderung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Foto von Johannes Albig, Charlotte Reimann und Christian Schmidt-Rost (v.l.n.r.) im Sozialministerium

Wir vom Lesenetz SH haben eine Vision – die Vision, dass jedes Kind in Schleswig-Holstein lesen kann! Aktuell ist das leider nicht so. 25% aller Viertklässler können nicht sinnentnehmend lesen. Das ist gravierend, denn Lesekompetenz ist die Grundlage für den weiteren Bildungserfolg.

Geringe Lesekompetenz hängt auch damit zusammen, dass es immer weniger Eltern schaffen, ihren Kindern regelmäßig vorzulesen. Kita und Schule können dies nicht allein auffangen. Ehrenamtliche und außerschulische Angebote spielen hier eine wichtige Rolle. Leseförderung muss heute als gesamtgesellschaftliche Aufgabe betrachtet werden.

Wie diese Angebote noch besser unterstützt und vernetzt werden können, darüber haben LKJ-Geschäftsführer Christian Schmidt-Rost und LKJ-Vorstandsmitglied Charlotte Reimann vergangene Woche mit Johannes Albig, Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung gesprochen. Vielen Dank für den inspirierenden Austausch!

Das Lesenetz SH ist eine Initiative der LKJ SH. Es vernetzt landesweit Leseförderinitiativen und eröffnet analoge und digitale Räume, in denen sich Engagierte gegenseitig inspirieren, unterstützen und voneinander lernen können. Zudem setzt sich das Lesenetz SH für eine bessere Leseförderung in der außerschulischen Bildung sowie in Kita und Schule ein. 

Mitgliederversammlung 2024 der LKJ SH e.V.

Mitgliederversammlung 2024 der LKJ SH e.V.

Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl

Am 24. Mai fand in Kiel die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Das Team aus Vorstand und Geschäftsstelle berichtete von einem herausfordernden aber auf vielen Ebenen erfolgreichen Jahr 2023. Im Mittelpunkt standen aber die Wahl eines neuen Vorstands.

Verabschiedung Vorstandsvorsitz Karsten Biermann

Karsten Biermann trat nach sechs Jahren nicht mehr als Vorsitzender an. Karsten hatte die LKJ SH e.V. in den vergangenen Jahren durch unruhige See gesteuert. Dafür sprachen im Vertreter*innen der Mitgliedsorganisationen ebenso wie die Mitarbeitenden ihren herzlichen Dank aus.

Neuer Vorstand gewählt

Als neue 1. Vorsitzende wurde Anne Hermans gewählt. Sie ist Geschäftsführerin des Projekts musiculum Kiel der Stiftung Jovita und engagiert sich bereits seit 2021 im Vorstand der LKJ SH e.V. Als neuen 2. Vorsitzenden konnten wir Sönke Ehlers gewinnen. Er ist stellvertretender Pressesprecher des Schleswig-Holsteinischen Landtags. Seine Erfahrungen in den Freiwilligendiensten Kultur und Bildung als Freiwilliger, Teamer und Mitarbeiter einer Einsatzstelle wird er gerne in die Vorstandsarbeit einbringen. Als Schatzmeister wurde Lars Ekelöf wiedergewählt. Er ist im Hauptamt Einkäufer bei einem Medizinunternehmen und Vorstand der LAG Jugendmusik.

Als Beisitzende wurden zudem gewählt: Charlotte Reimann, Leiterin der Freiwilligenzentrums Kreis Plön, Mitglied der Geschäftsführung der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (lagfa) SH und Initiatorin des LesenetzSH. Als Vorstandsmitglied wird sie diese Initiative weiterbetreuen. Ingo Mertins wurde wiedergewählt. Er ist im Hauptberuf Bildungsreferent auf dem Scheersberg und vertritt im Vorstand den Landesverband Jugend und Film SH. Neu gewählt wurde auch Tomasz Pancewicz, Geschäftsführer der Musikschule Rendsburg. Andrea Krötzinger unterstützt die Vorstandsarbeit in Zukunft als von der Mitgliederversammlung gewählte Beraterin. Martina Wittmacks Wahlperiode endet erst 2025.

Hauptamtliche und Ehrenamtliche freuen sich sehr auf das gemeinsame Engagement für die kulturelle Bildung in Schleswig-Holstein.

v.l. Martina Wittmaack, Ingo Mertins, Charlotte Reimann, Anne Hermans, Sönke Ehlers, Lars Ekelöf, Tomasz Pancewicz

Das LesenetzSH zu Besuch im Ministerium

Das LesenetzSH zu Besuch im Ministerium

Bildungsministerin Karin Prien drückt ihre Anerkennung für die ehrenamtliche Leseförderarbeit sowie die landesweite Vernetzungsarbeit des LesenetzSH aus.

v.l.n.r. Anne Hermann, Charlotte Reimann, Karin Prien, Linda Hartwig, Christian Schmidt-Rost, Regine Dürmeyer, Sabine Böttcher, Dörte Törper

Vertreter*innen des LesenetzSH und der LKJ SH e.V. trafen sich am 24. April mit Ministerin Karin Prien im Bildungsministerium. Charlotte Reimann (Initiatorin LesenetzSH), Regine Dürmeyer (Kieler Kinder- und Jugendbuchkreis) und Linda Hartwig (Junges Literaturhaus Schleswig-Holstein) stellten die Vernetzungsarbeit des LesenetzSH vor und machten deutlich, dass diese Arbeit langfristig nicht nur ehrenamtlich geleistet werden kann.

Dr. Christian Schmidt-Rost und Anne Hermans zeigten auf, warum die LKJ SH e.V. gerne als institutionelles Dach für die außerschulische Leseförderung im Land zur Verfügung steht: „Wir wollen Erstens die Begeisterung für das Lesen, Schreiben und Erzählen mit anderen Menschen teilen. Zweitens sehen wir im Lesen, Schreiben und Erzählen unabdingbare Grundkompetenzen für gesellschaftliche Teilhabe, die jeder Mensch erlernen können muss.“

Im Zuge des Gesprächs wurde vereinbart, gemeinsam eine Strategie zu entwickeln, in der schulische und außerschulische Leseförderung gemeinsam noch mehr Wirksamkeit entfalten können. 

Die LKJ SH e.V. trägt das überwiegend ehrenamtlich organisierte LesenetzSH. Es ist ein loser Zusammenschluss von Initiativen, Organisationen und Einzelpersonen, die Menschen für das Lesen, Erzählen und Schreiben begeistern wollen.

Es bedarf eine Sicherstellung für den Freiwilligen-Jahrgang 2024/25. Der jetzige Haushaltsbeschluss des Bundes reicht nicht aus.

Es bedarf eine Sicherstellung für den Freiwilligen-Jahrgang 2024/25. Der jetzige Haushaltsbeschluss des Bundes reicht nicht aus.

Die Zukunft der Freiwilligendienstplätze ist immer noch unsicher

Gemeinsam haben wir uns in den vergangenen Monaten für die Rücknahme der geplanten Kürzungen stark gemacht – mit Erfolg, denn auf der neuerlichen Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Bundestages am 18. Januar 2024 wurde der Haushaltsentwurf 2024 bestätigt. Die geplanten Kürzungen für die Freiwilligendienste wurden zurückgenommen. Das ist wunderbar!
Doch leider gibt es ein großes ABER: Es sind lediglich vier Monate im kommenden Freiwilligendienst-Jahrgang finanziell gesichert, die Monate September- Dezember 2024.
Grund dafür ist die fehlende “Verpflichtungsermächtigung” für die Fortschreibung der Förderung im Folgejahr 2025. 
Der Freiwilligendienst ist ein überjähriges Programm. Deshalb ist weiterhin offen, wie die Finanzierung der Freiwilligendienstmonate ab Januar 2025 für die restlichen 8 Monate aussehen soll.
Die Zukunft der Freiwilligendienstplätze ist immer noch unsicher. Wenn in den nächsten Tagen keine “Verpflichtungsermächtigung” ergänzt wird, dann gibt es zwangsläufig weniger Einsatzplätze für einen Freiwilligendienst.
Wir freuen uns sehr, dass die Kürzungen 2024 zurückgenommen wurden. Wir fordern und brauchen allerdings JETZT eine Zusage für 2025! Es bedarf eine Sicherstellung für den Freiwilligen-Jahrgang 2024/25. Der jetzige Haushaltsbeschluss reicht dafür nicht aus!
freiwilligendienststärken versprechenhalten

 

Was ist eine „Verpflichtungsermächtigung“?

Das ist ein Wort mit dem Finanzpolitiker*innen sagen, dass Geld für das nächste Kalenderjahr eingeplant werden darf. Normalerweise wird der Bundeshaushalt jedes Jahr für das folgende Kalenderjahr beschlossen. Der Staat darf nur das Geld ausgeben, dass in diesem Bundeshaushalt eingeplant ist. Damit aber auch Projekte finanziert werden können, die länger als ein Kalenderjahr dauern, gibt es die „Verpflichtungsermächtigung“. Das heißt der Bundestag beschließt, dass die Verwaltung schon Verpflichtungen für das folgende Jahr eingehen darf. So darf zum Beispiel, das Ministerium für Familie Frauen Jugend und Senioren, das das Geld für den Freiwilligendienst verwaltet, 2024 schon sagen, 2025 können wir genauso viele Freiwillige fördern, weil wir dafür eine „Verpflichtungsermächtigung“ haben. Wir können also die Förderung der Begleitstrukturen für die Freiwilligendienstleistenden, die in diesem Jahr ihren Dienst aufgenommen haben, auch im folgenden Kalenderjahr finanzieren, in dem sie  den Dienst abschließen werden

 

Was bedeutet eine fehlende Verpflichtungsermächtigung für den Träger, die Einsatzstellen und die Freiwilligen?

 

 

Zwischen den Meeren KREATIV: Festivaltour 2023

Zwischen den Meeren KREATIV: Festivaltour 2023

Die LKJ SH e.V. hat im Sommer 2023 im Rahmen der bundesweiten Kampagne für kulturelle Kinder- und Jugendbildung MACHMAMIT! – Finde, was deins ist das mobile Festival Zwischen den Meeren KREATIV ins Leben gerufen, um die Sichtbarkeit von kultureller Kinder- und Jugendbildung im ländlichen Raum in Schleswig-Holstein zu stärken, Angebote außerschulischer kultureller Bildung nahbar und erlebbar für Kinder und Jugendliche zu gestalten sowie das Netzwerk zwischen den Akteur*innen der Kinder- und Jugendbildung weiter auszubauen und zu fördern.

Das Festival war im September und Oktober an sieben Tagen an sieben Standorten in Schleswig-Holstein vertreten und die LKJ SH e.V. hat gemeinsam mit Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit und des Ganztags kreative Workshopangebote für Kinder und Jugendliche ab acht Jahren ausgerichtet.
Die Kinder und Jugendlichen konnten an vielfältigen Workshopangeboten (Street Art, Comic, Improvisationstheater, Stop-Motion-Film, Podcast, Mini-Game Design) teilnehmen und dabei Neues lernen, sich kreativ ausprobieren und sich gemeinsam und gegenseitig für Angebote der kulturellen Bildung begeistern. Im Fokus stand die Freude an kreativen Prozessen, ganz ohne Wertung oder Leistungsdruck, dafür mit viel Spaß und Begegnungen auf Augenhöhe.

Alle Beteiligten hatten viel Freude an den gemeinsamen Veranstaltungstagen und die Festivalreihe wird dem Team der LKJ SH e.V. in guter Erinnerung bleiben, darüber hinaus haben uns viele positive Rückmeldungen und Anfragen nach weiteren Terminen im kommenden Jahr erreicht und auch wir hoffen auf eine Zwischen den Meeren KREATIV Festivaltour 2024, um das Netzwerk der kulturellen Bildung und kreative Angebote für Kinder und Jugendliche in Schleswig-Holstein weiter fördern zu können.

Ein ganz herzlicher Dank für eine aufregende Festivaltour geht an alle Kinder und Jugendlichen vor Ort, die sich auf die Kreativangebote eingelassen und Neues gewagt haben, die Kooperationseinrichtungen, die uns tatkräftig unterstützt haben und an unsere engagierten Kreativpädagog*innen, die so motiviert vielfältige Workshoperfahrungen ermöglicht haben sowie an die BKJ für die organisatorische Unterstützung.

Zwischen den Meeren KREATIV – Das Festival, das zu dir kommt ist Teil der bundesweiten Kampagne MACHMAMIT! – Finde, was deins ist der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend  im Rahmen des Zukunftspakets gefördert.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner